46 Punkte Checkliste für einen Price Action Tradingplan

Das Entwickeln Ihres ersten Price Action Trading Plans ist eine gewaltige Herausforderung. Es gibt so viele Aspekte zu berücksichtigen und Entscheidungen zu treffen. Zudem entstehen diese quälenden Gedanken, dass Sie etwas Entscheidendes in Ihrem Plan übersehen haben könnten. Aus diesem Grund dürften Sie folgende Zusammenstellung hilfreich finden.

Versuchen Sie Ihr Bestes, um die Fragen in der Auflistung zu beantworten.

Dabei werden Sie Lücken in Ihrem Planentwurf für das Price Action Trading entdecken. Auf dieser Grundlage können Sie dann an der Optimierung Ihres Tradingplans arbeiten.

Es gibt keine perfekten Antworten, aber dieses Verzeichnis wird Ihnen dabei helfen, alle wesentlichen Aspekte des Trading abzudecken.

Die meisten Fragen werden offen gelassen, und daher können diesbezüglich keine Vorschriften abgeleitet werden. Auf diese Fragen können Sie nicht einfach mit einem Ja oder Nein antworten.

Sie müssen Ihren Tradingplan festlegen und detailliert beschreiben.

Dieser Ansatz ist zwar für Sie mit mehr Arbeit verbunden, aber er macht Sie auch verantwortlicher gegenüber sich selbst.

Marktaussichten und Kontext

  1. Warum traden Sie mit der Price Action?
  2. Wie bestimmen Sie, welche Märkte Sie handeln?
  3. Wie ermitteln Sie den Zeitrahmen, den Sie handeln?
  4. Wie wählen Sie die Tageszeit aus, in der Sie handeln wollen?
  5. Gibt es Stunden während des Tages, an denen Sie sich vom Markt fern halten sollten? Warum?
  6. Wie überprüfen Sie, ob die Volatilität ausreicht, um zu handeln?
  7. Wie überprüfen Sie, ob genügend Liquidität vorhanden ist, um zu handeln?
  8. Wie gehen Sie mit veröffentlichten Wirtschafts- bzw. Unternehmensmeldungen um?

Markttendenz

  1. Wie bestimmen Sie die Markttendenz?
  2. Woher wissen Sie, ob sich der Markt im Trend befindet?
  3. Woher wissen Sie, ob der Markt in einem Kursbereich festgefahren ist?
  4. Was ist Ihr Plan, wenn Sie sich der Markttendenz nicht sicher sind?

Marktstruktur

  1. Wie kennzeichnen Sie Unterstützung und Widerstand?
  2. Wie interpretieren Sie es, wenn Unterstützung und Widerstand durchbrochen wurden?
  3. Wie ordnen Sie die Prioritäten verschiedener Unterstützungs- und Widerstandszonen
    ein? (z.B. verschiedene Swing-Pivots, Trendlinien, Hoch und Tief der vorherigen
    Handelssitzung, Bereiche von Akkumulation und Distribution, höhere Zeitrahmen)
  4. Zeichnen Sie zu viele Unterstützungs- und Widerstandslinien in Ihre Charts? Verwirrt Sie das?
  5. Wie ermitteln Sie das Kurs-Momentum?
  6. Wie verstehen Sie die Bedeutung des Volumens?

Die Strategie des Einstiegs

  1. Wie identifizieren Sie ein Setup?
  2. Warum verwenden Sie diese Chartformationen?
  3. Wann benötigen Sie die Bestätigung für ein Setup?
  4. Mit welcher Orderart steigen Sie in den Markt ein? Warum?
  5. Wie gehen Sie mit Märkten um, die weglaufen, bevor Sie zu Ihrem Wunschkurs in diesen Markt einsteigen können? Laufen Sie diesem Markt nach?
  6. Wie sieht Ihre Strategie für den Wiedereinstieg aus?

Trade-Management

  1. Wie realisieren Sie den Gewinn für einen Trade, der sich zu Ihren Gunsten entwickelt?
  2. Wie begrenzen Sie die Verluste für einen Trade, der sich ungünstig für Sie entwickelt?
  3. Was ist die Begründung für Ihre Verluststopp-Platzierung?
  4. Wie reagieren Sie auf Kursbewegungen in der Mitte eines Trades?
  5. Mit welchen Orderarten verlassen Sie den Markt? Warum?
  6. Wissen Sie, dass Stop-Orders nicht garantiert sind, was die Ausführung anbelangt?

Positive Erwartung

  1. Was ist eine positive Erwartung?
  2. Wie bestimmen Sie die Erfolgsaussichten Ihres Trades?
  3. Wie bestimmen Sie Ihr Chancen-Risiko-Verhältnis?
  4. Wie wissen Sie, ob Ihr Trade eine positive Erwartung aufweist?

Risiko-Management

  1. Wie bestimmen Sie Ihre Positionsgröße?
  2. Können Sie nachts schlafen in Anbetracht des Risikos, das Sie eingehen?
  3. Wie gehen Sie mit aufeinander folgenden Verlusten um?
  4. Wie gehen Sie mit aufeinander folgenden Gewinnen um?

Tradingpsychologie

  1. Wie fühlen Sie sich? Haben Sie ein Gefühl der Selbstüberschätzung? Haben Sie es unter Kontrolle?
  2. Fühlen Sie sich angespannt?
  3. Wie beurteilen Sie, ob Sie sich in einem optimalen Geisteszustand für den Handel befinden?

Bewertung

  1. Wie unterscheidet man zwischen strengen Handelsregeln und weniger strengen Tradingrichtlinien?
  2. Wie beurteilen Sie, ob Sie Ihren Handelsplan einhalten?
  3. Wie dokumentieren Sie Ihre Trades?
  4. Woran messen Sie Ihren Erfolg? An Ihren Gewinnen oder an Ihrer Disziplin? Oder an beidem?
  5. Wie gedenken Sie, Ihr Tradingsystem im Laufe der Zeit zu verbessern?

Während Sie die obigen Fragen durcharbeiten, werden Sie feststellen, dass sich ein Teil Ihrer Antworten auf verschiedene Fragen wiederholt. Ja, die Antworten überschneiden sich. Im Handel ist jeder Aspekt voneinander abhängig. Im Laufe der Zeit werden Sie lernen, diese komplexen Zusammenhänge in Ihrem Handelsrahmen zu erkennen.

Bemühen Sie sich ernsthaft, die oben genannten Fragen zu beantworten. Wenn Sie dies tun, sind Sie weitaus besser vorbereitet als die meisten Price Action Trader.

Bei mir hat mein Versuch, diese Fragen zu beantworten, dazu geführt, dass ich meinen Rahmen für den Handel mit Price Action geschaffen habe.

Weiterlesen:

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top