Ausgehedgt! Hohe Momentumwerte sind Warnsignale

Ausgehedgt! Hohe Momentumwerte sind Warnsignale
Bewerte diesen Artikel

Zeitpunkt der Niederschrift des Artikels: 25.06.2016, 12:28 Uhr

Dies ist der 4. und letzte Teil meiner Artikelserie über das „Hedging für Arme“.  Hierbei geht es um Aktien, die long gehandelt wurden, und um den Index, der zeitgleich short gehandelt wurde.

 

Hohe Momentumwerte sind Warnsignale

Nehmen wir mal an du hättest diverse Aktien long und dein Index sähe Intraday so aus:

S&P e mini 40500 Tick bar chart

S&P e mini 40500 Tick bar chart

Hierbei handelt es sich um den Schlusskurs am Donnerstag Abend und er sah richtig gut aus. Er befand sich am all time high und machte Mut auf mehr. Mir fiel zwar das extrem hohe Volumen in meinem Momentum Indikator auf, aber ich dachte wie so viele andere daran, dass es nach No Brexit einen Gap nach oben geben würde.

Man sollte als erfahrener Trader wissen, dass extrem hohe Momentum Werte – egal in welche Richtung – fast immer Warnsignale sind.

Als Faustformel gilt: Extreme Momentum Werte an den Hochs –> erwarte Korrektur nach unten, extreme Momentum Werte an den Tiefs –> erwarte Korrekturen nach oben. Es ist halt eine Art „Weisheit“ aber in diesem Fall habe ich mir keine Gedanken gemacht, da No Brexit „sicher“ erschien.

Mein Portfolio am Donnerstag Abend

Am Donnerstag Abend hielt ich insgesamt ein Long Portfolio mit 14 verschieden Aktien (13 US Werte und 1 deutschen Wert) sowie eine Position im SPY short (S&P 500 ETF).

Mein net exposure war long, also mein Handelsvolumen auf der long Seite war höher als meine Short Position. Dabei handele ich seit März 2016 immer wieder SPY short und habe alle Teilgewinnmitnahmen im Gewinn abgeschlossen. Ich hielt meinen Hedge aber immer noch und dieser sollte mich tatsächlich retten, aber dazu später mehr.

Wie fühlst du dich als Trader, wenn du nachfolgende Aktien long handelst?

Bayer AG Tageschart Stand 23062016

Bayer AG Tageschart Stand 23062016

Juniper Networks Tageschart stand 23062016

Juniper Networks Tageschart stand 23062016

Abbott Laboratories Tageschart Stand 23062016

Abbott Laboratories Tageschart Stand 23062016

Die Frage ist rhetorischer Natur, da der aufmerksame Beobachter auch sieht, dass jedes Breakout wieder in das Pattern zurückging, aber dann auf die gewünschte Oberseite zurückkehrte. Im Falle von der Bayer AG wurde mein Target 1 bei 94,81 erreicht und 1/3 meiner Position geschlossen. Bei den anderen beiden Aktien wurden meine Targets 1 nicht erreicht, aber die Aktien sahen gut aus.

Mein Trade-Management hat drei Regeln

Ich wiederhole mich gerne bei den mir wichtig erscheinenden Punkten, um Trading-Anfängern zu helfen. So weise ich u. a. immer wieder daraufhin, einen möglichst klar definierten Tradingplan mit harten Regeln zu haben. Mein persönliches Trade-Management hat 3 klare Regeln:

  • Wenn meine Aktie 8 % vom Einstiegspreis in meine Richtung gegangen ist, ist es mir erlaubt meinen Stop auf Breakeven plus Kosten zu stellen.
  • Bei einer Bewegung von 10 % vom Einstiegspreis nehme ich 1/3 Gewinn und stelle meine Position auf Breakeven plus ein Paar Cents Gewinn für die Kosten. Von dieser Regel darf ich abweichen, wenn es charttechnische Signale gibt, vorher Gewinn zu nehmen.
  • Bei einem „second swing up“ stelle ich meine Position auf Breakeven plus ein Paar Cents für die Kosten, auch wenn 8% nicht erreicht wurde.

Alle 3 o. g. Aktien hatten einen „second swing up“ = Ausbruchbewegung, Korrektur in das Pattern und zweite Ausbruchbewegung. Nur bei der Bayer AG hatte ich nur einmal Teilgewinn genommen, setze aber alle 3 Aktien (und auch noch andere) auf breakeven plus costs. Ich folgte meinem Tradingplan, der meine eigene „Verfassung bzw. mein Grundgesetz“ ist. Was danach passierte ist uns allen bekannt und so handelten diese Aktien am schwarzen Freitag:

Bayer AG Tageschart 25062016

Bayer AG Tageschart 25062016

Juniper Networks Tageschart 25062016

Juniper Networks Tageschart 25062016

Abbott Laboratories Tageschart 25062016

Abbott Laboratories Tageschart 25062016

Abbott wurde mit leichtem Verlust ausgestoppt, Juniper mit leichtem Gewinn. Die Bayer AG ( mein Stop wurde bei 85 getriggert) bescherte mir einen Nettoverlust obwohl ich einen Teilgewinn realisiert hatte. Dem Gap Risiko sind wir nun mal ausgesetzt, da kann man nichts machen.

Die Situation am Brexit Tag

Ich gehe meistens sehr spät zu Bett und stehe auch später auf. Mein Plan für den Freitag war es um 9:45 Uhr aufzustehen und einen entspannten Saunatag zu haben. Kurz nach 9 Uhr weckte mich meine Frau mit den Worten: “ Hast du das mit Brexit mitbekommen?“ In der Regel brauche ich Zeit um zu mir zu kommen, aber Gestern war ich sofort hell wach.

Während ich meinen Rechner hochfuhr und über mein Handy meine Positionen checkte, war mir das Ausmaß in etwa klar: ein absolutes Desaster an den Aktien und Devisenmärkten. Obwohl ich am Donnerstag Abend noch einen ordentlichen Gewinn in meinem Aktien-Portfolio hatte, der meinen Verlust im SPY short deutlich überstieg, waren meine Aktien netto im Verlust. Allerdings war mein Hedge-Trade (SPY short) richtig fett im Gewinn, jedoch musste ich auf die Eröffnung der US-Märkte warten. Was macht man in solchen Situationen? Es gibt meiner Meinung nach keinen Köngisweg und so dachte ich darüber nach, meine Stops vor der Markteröffnung rauszunehmen, aber verwarf diesen Gedanken wieder.

Nach reiflicher Überlegung beschloss ich Folgendes: Ich schließe zur Markteröffnung 75 % meiner SPY Short Positionen (realisiere also Gewinne). Ich schaue nach welche Aktien wie reagieren und werfe meine schlechtesten Aktien aus meinem Portfolio raus und versuche die „besseren“ bis Dienstag zu halten und schaue nach, wie der Markt reagieren wird.

SPY Tageschart 25062016

SPY Tageschart 25062016

Tatsächlich habe ich 100 % meiner Shortposition im SPY geschlossen, da der Markt kurz nach Eröffnung erst mal positiv reagiert, dann aber an den Tiefs geschlossen hat. Die blauen Elipsen zeigen meine Short-Einstiege die roten meine Gewinnmitnahmen.

Macy´s – eine recht frische Aktie in meinem Portfolio – habe ich mit leichtem Verlust geschlossen:

Macy´s Tageschart 25062016

Macy´s Tageschart 25062016

Eine meiner übelsten Aktien in meinem Portfolio war CF Industries Holding:

CF Industires Holding Tageschart

CF Industires Holding Tageschart

Ich bin dankbar dafür, diese Aktie bei 26,30 geschlossen zu haben und habe einen Netto-Verlust verbucht.

Zwischenfazit 1:

  • Ich habe mich ausgehedgt und Gewinne aus den Shorts realisiert, habe aber kein Short mehr
  • Ich habe meine Portfolio-Größe verkleinert und einige kleinen Gewinne und Verluste realisiert
  • Ich habe noch 9 Aktien long, die ich bis Dienstag oder so halten will, um die Marktreaktion abzuwarten

Wie kann man bei solchen Ereignissen Aktien long halten? In der Tat frage ich mich das selbst und bin mir nicht sicher, ob ich richtig gehandelt habe, das wird die nächste Woche zeigen.

Diese Aktien habe ich noch in meinem Portfolio:

The Mosaic Company Tageschart

The Mosaic Company Tageschart

Amerisourcebergen Tageschart

Amerisourcebergen Tageschart

Kohl´s Corp Tageschart

Kohl´s Corp Tageschart

Ralph Lauren Corp Tageschart

Ralph Lauren Corp Tageschart

Ensco PLC Tageschart

Ensco PLC Tageschart

Staples Inc Tageschart

Staples Inc Tageschart

Bed Bath & Beyond INC

Bed Bath & Beyond INC

Symantec Corp

Symantec Corp

Illumina Inc Tageschart

Illumina Inc Tageschart

Ich muss tatsächlich meine Trades Ralph Lauren, Illumina und Ensco hinterfragen. Dazu sollte man wissen, dass ich am gestrigen Freitag einen entspannten Tag gemeinsam mit meiner Frau in der Sauna verbringen wollte. Dies ist mir nur zum Teil gelungen, da ich wegen dem Brexit umdisponieren musste. Wir hatten schon lange unseren Saunatag geplant und so rief ich dort an und fragte, ob sie in ihrem Restaurant W-Lan haben, was telefonisch bejaht wurde.

Als wir dort waren, stellte sich heraus, dass es keinerlei Internet gibt. Wir waren gegen 11 Uhr dort und so zog ich mich gegen 14 Uhr an, ließ meine Frau in der Sauna und machte mich mit meinem Laptop auf den Weg in die nächste größere Ortschaft um in einem Café die Markteröffnung zu handeln und mein Portfolio zu balancieren. Während es bei uns in Bonn in fast jedem Café freies Internet für Gäste gibt, gab es in Rheinbach erhebliche Schwierigkeiten Internet zu bekommen. Ich fand schließlich ein freies Internet in der Nähe eines Eiscafés und so setzte ich mich dort auf die Terasse und handelte die Eröffnung der US-Märkte in der ersten halben Stunde (dann wieder zurück in die Sauna, sonst gibt es Stress in der Hütte!).

Ralph Lauren und Co. eröffneten mit Gap down wurden dann aber gekauft, so ließ ich diese Aktien drin, was sich im Nachhinein als Fehler zu erweisen scheint. So ist es nun mal im wahren Tradingleben.

Mut macht mir Symantec (meine beste Aktie) aber auch Bed Bath & Beyond sowie Staples haben auf den extremen Handelstag recht ok reagiert, zumal ich BBBY fast schon abgeschrieben hatte; wir werden sehen.

Zwischenfazit 2:

  • Meine offenen Aktienpositionen sind leicht im Verlust
  • Ich habe einiges an Gewinn durch mein Hedging für Arme realisiert
  • Hätte ich mein gesamtes Portfolio am Freitag geschlossen, hätte ich einen guten Netto Gewinn
  • Ich halte meine Aktien-Positionen nur deshalb, weil ich entgegen der Masse sein will und auf einen „Turnaround Tuesday“ hoffe
  • Hätte hätte Fahrradkette bringt im Leben nichts

„Turnaround Tuesday“

Es gibt eine Redensart von Pit-Tradern die häufig vom „turnaround tuesday“ sprechen. Ihr könnt das gerne mal googlen und werdet erstaunlich viele Treffer finden. Es kommt häufiger vor, dass die Märkte an Dienstagen „gedreht“ werden, daraus resultiert diese Redensart. Ich selbst konnte über die Jahre hin und wieder einen solchen Dienstag „erleben“ und auch handeln. Ich glaube nicht unbedingt daran, aber habe es im Hinterkopf.

Der gesamte Markt ist nun auf den Kopf gestellt und wir wissen nicht, was passieren wird. Das wissen wir zwar nie, aber jetzt erst Recht nicht. Ich habe mich dazu entschlossen meine Aktien zu halten, da ich im SPY einen Volumenanstieg von ca. 200 % beobachten konnte.

Für mich persönlich gilt die unerschütterliche Devise: „Price Action is King, Volume is Queen!“

Ich sehe es sehr gerne, wenn es Volumenanstiege gibt und gebe der Sache meine eigene Bedeutung. Es wäre die sicherere Variante gewesen, mein gesamtes Portfolio zu schließen, aber meine menschliche Intuition hat mich zu einer anderen Entscheidung veranlasst.

Hier ein Auszug aus meinem Tradingplan:

„We do not live in a perfect world. Do not let „them“ confuse you, follow this plan and become free and wealthy. Intuition is part of human beings, act 95 % strictly by following your rules. If you have intuition for trailing your stop or getting out, do that but not more than roughly 5 %.

I know this strategy gives me the edge i need to be a consistent profitable trader. Mastering one strategy is enough to make a living and a fortune and i thank God having arrived here, where i am.“

Ich selbst erlaube mir 1 von 20 Trades intuitiv zu machen, wenn die Situation es erlaubt. Noch ein Wort zu „them“ confuse you: Damit meine ich meinen Geist, der mich häufig verwirrt hat und ich denke, ich bin nicht alleine.

Hier der Intraday Chart vom Freitag:

S&P 500 e-mini 40500 Tick bar chart

S&P 500 e-mini 40500 Tick bar chart

Das Overnight Low wurde nicht mehr geholt und es gibt extreme hohe (negative) Momentum Werte (-41866 Kontrakte).  Die blauen Kerzen sind in diesem Chart als „professional activity“ zu lesen, die gerne an den Tiefs kaufen.

Ich habe die Hoffnung, dass es in den beiden ersten Tagen der nächsten Woche einen Swing up gibt, damit ich meine Aktien zu einem besseren Kurs „abwerfen“ kann, time will tell the story.

Fazit:

  • Ich bin dankbar, dass ich mich bei diesem Angriff mit Hedging Strategien „retten“ konnte
  • Ich rate jedem an, sich zumindest damit zu beschäftigen
  • Ich bin ein Mensch und es ist mir erlaubt, intuitiv zu handeln
  • Sollte ich den Gewinntrade in einen Verlust verwandeln, so trifft mich keine Schuld, sondern ist Teil des Tradings. Ich übernehme die volle Verantwortung für meine Entscheidungen
  • Ich akzeptiere meine Unvollkommenheit und arbeite jeden Tag an mir

 

Vielen Dank für deine Aufmerksamkeit & good luck with your trading!

Mert Meral (Der Schattenmann)

 

Hier weiterlesen: Momentum Trading verstehen und erfolgreich nutzen

Klicke hier, um einen Kommentar zu hinterlassen 0 Kommentare

Hinterlassen Sie eine Antwort