Wie man Angebot und Nachfrage aufgrund der Price Action erkennt

Wollen Sie Angebot und Nachfrage im Markt erkennen? Schauen Sie sich einfach die  Informationen zur Markttiefe im Orderbuch an, und Sie werden Kauf- und Verkauforders zu verschiedenen Kursen oder Preise feststellen. Diese Zahlen zeigen das Angebot und die Nachfrage.

Das ist alles. Damit haben Sie das Angebot und die Nachfrage identifiziert. Was können Sie damit anfangen? Nichts.

Nun denken Sie nochmals nach. Wollen Sie wirklich Angebot und Nachfrage ausfindig machen?

In einem liquiden Markt gibt es dauernd Angebot und Nachfrage. Menschen sind immer bereit, zu bestimmten Preisen zu kaufen oder zu verkaufen. Angebot und Nachfrage gibt es überall. Es ist also nicht notwendig, diese zu finden.

Was Sie wirklich entdecken wollen, sind die Preiszonen, wo das Angebot die Nachfrage besiegt und wo die Nachfrage das Angebot überwältigt.

  • Ersteres ist als Widerstand bekannt. Wenn der Markt auf den Widerstand stößt, fallen die Preise. In diesem Fall können Sie Geld verdienen, wenn Sie eine Short-Position eröffnen.
  • Letzteres bezeichnet die Unterstützung des Marktes. Wenn der Markt auf die Unterstützung trifft, werden die Preise steigen. Dann können Sie von einer Long-Position profitieren.

Kurz gesagt, wir wollen die Wendepunkte des Marktes herausfinden und nicht Angebot und Nachfrage. Beachten Sie die folgenden drei Schritte, um diese lukrativen Wendepunkte zu finden und zu handeln.

1. Ausrichtung auf einen Kursbereich (Zone)

Den Markt ohne Schwerpunkt zu analysieren, ist schwierig. Wenn Sie in jedem Kursbereich nach Wendepunkten suchen, verwirren Sie sich nur.

Wie können Sie wissen, auf welchen Kursbereich Sie sich konzentrieren sollten? Welche Kursbereiche sind mögliche Wendepunkte des Marktes?

Es gibt viele Wege, mögliche Wendepunkte ausfindig zu machen. Sie können Swing-Pivots, errechnete Pivot-Punkte, Fibonacci-Bereiche und Volumen-Signale verwenden. Lernen Sie diese Methoden kennen und machen Sie von jenen Gebrauch, die Sie sinnvoll finden.

Beispiel

E-mini S&P Future 5 Minuten Chart
Gültiges Swing-Tief | Schauen Sie hier. Potentielle Unterstützungszone projiziert mit dem Swing-Tief

 

In diesem Beispiel konzentriere ich mich auf einen gültigen Swing-Pivot. (Das Konzept eines gültigen Swing-Pivot wird in meinem Price Action Course erklärt. Im Grunde genommen, handelt es sich dabei um eine Form des wichtigsten Pivot des Marktes.)

Der obige 5-Minuten-Chart des ES (E-mini S&P 500 Index Future) zeigt ein fundiertes Swing-Tief. Achten Sie auf diese Kurszone, um herauszufinden, ob die Nachfrage vorherrscht.

2. Beobachten Sie, was an der poteniellen Unterstützung/Widerstand geschah (geschieht)

Anzeichen für starke Nachfrage

Wenn der Markt eine mögliche Unterstützung testet, halten Sie Ausschau nach:

  • Bullischen Kursmustern
  • Unfähigkeit des Marktes,  die Stops unter der Unterstützung abzuräumen
  • Erhöhtes Volumen
  • Stauzone (Congestion)

Anzeichen für starkes Angebot

Wenn der Markt einen möglichen Widerstand testet, halten Sie Ausschau nach:

  • Bärischen Kursmustern
  • Unfähigkeit des Marktes,  die Stops über dem Widerstand abzuräumen
  • Erhöhtes Volumen
  • Stauzone (Congestion)

Suchen Sie sowohl in der Vergangenheit als auch in der Price Action in Echtzeit nach diesen Price Action Signalen. Je mehr Anzeichen Sie entdecken, desto wahrscheinlicher handelt es sich um eine tatsächliche Unterstützung/Widerstand-Zone.

Beispiel

Nun werden wir uns den gleichen 5-Minuten-Chart des ES genauer anschauen, um die Price Action nachzuvollziehen.

E-mini S&P 500 Index Future
1. Rücksetzer in die Unterstützungszone hatten höheres Volumen – mögliche Nachfrage. | 2 . Bullischer Marubozu; Bullischer Outside Bar (bullische Muster) | 3. Schwierigkeiten, Schlußkurse in der Stützungszone zu machen
  1. Das Volumen erhöhte sich, als der Markt in die Kurszone eintauchte. Das war ein Hinweis auf einen plötzlichen Anstieg der Nachfrage.
  2. Es entwickelten sich bullische Kursmuster, als der Markt die Unterstützungszone testete. (Marubozu und Outside-Bar)
  3. Es war offenkundig, dass der Markt Schwierigkeiten hatte, innerhalb oder unter der Unterstützungszone zu schließen.

Diese Anzeichen bestätigten, das die Nachfrage das Angebot in der besagten Kurszone wahrscheinlich übertreffen würde.

3. Begrenzen Sie Ihr Risiko

Sobald Sie einen möglichen Unterstützungs- bzw. Widerstandbereich gefunden haben, sollten Sie sich an das Wort „möglich“ erinnern. Es ist eine Tendenz und keine Garantie.

Daher sollten Sie Ihr Risiko begrenzen, wenn Sie Angebots- und Nachfragezonen handeln. Es gibt zwei Tradingansätze, um dies zu bewerkstelligen.

Methode 1: Bestätigung der Nachfrage

Lassen Sie sich von den Kursen den Weg weisen. Suchen Sie nach Kursmustern. Dann verwenden Sie Stoporders für den Einstieg, wenn der Markt Ihre Beurteilung bestätigt.

Sie werden spät einsteigen, aber Sie werden sich selbst vor schlechten Trades bewahren. Der hauptsächliche Nachteil dieser Strategie besteht darin, dass Sie zu einem ungünstigen Kurs einsteigen werden. Verwenden Sie deshalb dieses Strategie nur, wenn Sie mit beträchtlichem Gewinnpotential rechnen können. Sonst fällt das Chance-Risiko-Verhältnis zu gering aus.

Methode 2: Traden Sie aggressiv

Steigen Sie frühzeitig ein (ohne Bestätigung) mit einem engen Verluststopp (stop-loss) und einem konservativen Gewinnziel. Verwenden Sie in diesem Fall eine Limit-Order, die innerhalb der Unterstützung/Widerstand-Zone platziert wird.

Diese Strategie ist ideal, wenn Sie Ihrerseits folgende Voraussetzungen aufweisen:

  • Sie sind überzeugt in Bezug auf die Situation von Nachfrage und Angebot.
  • Aber es ist Ihnen unklar, wie weit sich die Kurse bewegen werden.

Beispiel

Die Unterstützungszone in unserem Beispiel des 5-Minuten-Charts des ES sah vertrauenswürdig aus. Deshalb waren wir zuversichtlich, dass die Nachfrage den Kursrückgang beenden würde.

Aber in Anbetracht dessen, dass die Kurse gefallen sind, waren Long-Positionen gegen den aktuellen Trend gerichtet. Somit war es nicht klug, weit gesteckte Gewinnziele festzulegen.

Unter diesen Bedingungen, ist der aggressive Tradingansatz passend.

E-mini S&P 500 Index Future 5-Minuten Chart
Zwei Gelegenheiten, um mit Limit-Orders zu kaufen

Ein einheitlicher Verluststopp und ein Gewinnziel von jeweils 2 Punkten wird für beide Trades funktionieren. Dies führt zu zwei schnellen Scalp-Trades mit hoher Erfolgswahrscheinlichkeit. (Verluststopp und Gewinnziel hängen von der Volatilität des Marktes ab.)

Benutzen Sie Price Action, um zu verstehen, wie Nachfrage und Angebot zusammenspielen

Denken Sie daran, dass Sie die Stärke von Nachfrage und Angebot vorwegnehmen. Wir sind daher an deren Wechselwirkung interessiert.

  • Wird die Nachfrage das Angebot auf diesem Kurslevel besiegen?
  • Wird das Angebot die Nachfrage in diesem Kursbereich übertreffen?
  • Was sagen mir diese Kerze oder eine Reihe von Kursstäben über Nachfrage und Angebot?

Das sind Fragen, über die Sie nachdenken sollten, wenn Sie die obigen drei Schritte durchgehen.

Wie unser Beispiel zeigt, ist der Marktkontext von entscheidender Bedeutung. Dieser ist Ihnen dabei behilflich, Ihren Tradingansatz auf den Markt abzustimmen.

Richten Sie sich daher nicht auf eine stark vereinfachende Definition von Unterstützung und Widerstand aus. Richten Sie Ihre Aufmerksamkeit auf die Hinweise der Price Action, um die Kräfte von Nachfrage und Unterstützung zu entschlüsseln.

 

Dieser Artikel wurde im Original von Galen Woods auf seiner Webseite veröffentlich: How to identify demand and supply using price action

Deutsche Übersetzung von Karsten Kagels und Gaby Boutaud

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.