Altcoins, die verbesserten Alternativen zu Bitcoin

Altcoins, das verbesserte Bitcoin
Altcoins, die verbesserten Alternativen zu Bitcoin
Bewerte diesen Artikel

In diesem Artikel beschäftigen wir uns mit den sogenannten Altcoins (Alternativen Coins).

Die bekannteste aller Kryptowährungen ist der Bitcoin, jedoch bei weitem nicht die einzige. Es gibt mittlerweile weit über 1000 verschiedene Kryptowährungen, die im Grunde genommen Weiterentwicklungen des Bitcoins sind.  Diese alternative Kryptowährungen basieren auf der selben Technik, der Blockchaintechnologie, verfolgen aber ganz eigene Ansätze und verfügen teilweise über ganz eigene Besonderheiten.

Altcoins und ihre Besonderheiten

Speicher für Werte

Der Bitcoin war ursprünglich als Zahlungsmittel erdacht. Aufgrund der begrenzten Anzahl an Transaktionen, die gleichzeitig ausgeführt werden können, ist er dazu aber inzwischen nicht mehr geeignet. Transaktionen dauern einfach zu lange, um Bitcoin als alltagstaugliches Zahlungsmittel einsetzen zu können.

Das Problem wird inzwischen angegangen, indem das Bitcoinprotokoll „verbessert“ wird. Bis eine endgültige Lösung gefunden ist, wird aber noch einige Zeit vergehen. Daher sehe ich Bitcoin eher als einen digitalen Speicher für Werte, ähnlich dem Gold. Im Laufe der Jahre sind aber einige Altcoins auf dem Markt gekommen, die schon eher die Kriterien für ein alltagstaugliches Zahlungsmittel erfüllen. Diese „alternativen“ Coins müssen vor allem schneller sein als der Bitcoin, man möchte ja nicht 20 Minuten an der Kasse stehen und warten, bis die Zahlung getätigt wurde.

Zahlungsmittel, LTC, DASH, Monero

Als Zahlungsmittel im Alltag nutzbar sind eher einige Altcoins, die alternativen Coins.

2011 wurde das erste Altcoin veröffentlicht: Litecoin (LTC).  Diese alternative Kryptowährung ist so gesehen dass digitale Silber. Die maximale Anzahl ist mit 84 Mio. Coins vier mal so hoch wie beim Bitcoin und die Transaktionsgeschwindigkeit liegt auch vier mal höher.

Die Transaktionen sind jedoch, wie beim Bitcoin, öffentlich in der Blockchain sichtbar. Das bedeutet, dass jede jemals getätigte Litecoin Transaktion in der Blockchain gespeichert ist und öffentlich eingesehen werden kann. Der „Kontostand“ jedes Litecoin-Wallets kann also öffentlich eingesehen werden, sofern man die digitale Wallet-Adresse einer Person kennt.

Dieses Problem löst DASH (DigitalcASH). Es ist ein anonymes Coin, bei dem die Transaktionen nicht nachvollziehbar in der Blockchain gespeichert werden. Es ist somit auch nicht möglich, den „Kontostand“ einer Person zu ermitteln. Außerdem hat DASH den Vorteil, dass Transaktionen instant, also sofort ausgeführt werden, was es somit weit tauglicher als Zahlungsmittel im Alltag macht.

Monero Logo Altcoins

Logo von Monero Coin

Ein weiteres bekanntes Altcoin ist Monero (XMR)

Monero wurde 2014, ursprünglich unter dem Namen BitMonero, veröffentlicht. Es ist ein dezentrales Zahlungsmittel, welches starke Anonymität bietet. Das heißt, weder die Höhe der transferierten Beträge noch der „Kontostand“ der Wallets ist einsehbar. Es gibt allerdings keine Obergrenze an Monero Coins. Das hat den Vorteil,  das Monero auf lange Sicht praktikabler als Zahlungsmittel ist, da einerseits im Laufe der Zeit immer mehr Coins gebraucht werden und andererseits durch vergessene oder verlorene Keys der Zugriff auf Wallets und somit der Zugriff aus deren Inhalt verloren gehen kann. Dies wird durch neu geminte Coins ausgeglichen und auch die steigende Nachfrage bei starker „Verbreitung“ als Zahlungsmittel würde damit entgegen gewirkt.

Electroneum, das Handy-Coin

Ein topaktueller, Anfang November 2017 veröffentlichter Ableger von Monero ist Electroneum (ETN). Es basiert auf der selben Technik und hat somit die selbe Anonymität.

Electroneum wurde mittels eines ICOs (Initial Coin Offering) veröffentlicht, und die dadurch gesammelten Gelder werden genutzt, um dass Coin bekannt zu machen. Electroneum bietet ein Handywallet und ist auch mittels Handy zu minen, was eine schnelle Verbreitung unter den Milliarden Handynutzern der Welt verspricht.

Siacoin und Datenspeicherung

Siacoin (SC) ist ein dezentrales Netzwerk zur Speicherung von Daten. Es kann als eine Alternative zu Clouddiensten wie Amazon genutzt werden. Der Vorteil liegt darin, dass nur Sie selbst, mit Ihrem privaten Schlüssel, die Daten einsehen
können. Somit sind die Daten vor dem Zugriff Dritter sicher, was bei Clouddiensten ja nicht immer sichergestellt ist. Diese können schlimmstenfalls auf behördlichen Druck den Zugriff auf die Daten zulassen.

Initial Coin Offering (ICOs) und digitale Aktien Ethereum (ETH)

Kommen wir nun zu einem für Investoren immer interessanteren Bereich, da dieser zum Teil sehr hohe Renditemöglichkeiten bietet. Ein gewisses technisches Know How ist aber vorausgesetzt, da es, infolge fehlender Regulierung, einige Betrüger gibt, und diese nicht immer leicht von echten, guten Projekten zu unterscheiden sind.

Ethereum Coin Altcoins

Ethereum Coin Logo

Durch Ethereum (ETH), ein weiteres alternatives Coin, wurde eine gänzlich neue Art der Unternehmens- und Projektfinanzierung (Crowdfunding) möglich.

Ethereum bietet die Möglichkeit sogenannter „Smart Contracts“. Das sind Coins, sogenannte Tokens, die in der Ethereum Blockchain gespeichert werden. Damit wird es möglich, Gelder in sogenannten ICOs (Initial Coin Offering) einzusammeln. Unternehmen veröffentlichen dabei ein Whitepaper (Roadmap). Das ist ein Dokument, in dem die Idee, Ziele und deren Umsetzung festgelegt werden. Investoren können dieses dann meist in pdf-Form herunterladen und entscheiden, ob sie in das Projekt investieren wollen.

Hierbei sei aber nochmals erwähnt, das man sich die Projekte genau anschauen sollte. Dabei sind wichtige Anhaltspunkte:

  • Ist das Team hinter dem Projekt echt
  • besteht es aus Fachmännern
  • ist die Homepage „echt“
  • woher kommt der Traffic der Homepage
  • und wo ist der Firmensitz

In der Vergangenheit ist es schon häufiger vorgekommen, dass Betrüger ICOs nutzten, um Gelder zu veruntreuen oder mit den gesammelten Beträgen verschwinden.

Investments in diesen Unternehmen werden meist in Kryptowährungen getätigt, und als Investor erhält man am Ende der Finanzierungsphase sogenannte Tokens. Dies sind Coins, welche im Ethereum Wallet gespeichert werden.

Wenn dass Projekt dann erfolgreich ist und das Unternehmen die Idee gut umsetzt, kommt es vor, das die Tokens der Unternehmen um mehrere tausend Prozent steigen.

Utility Tokens und Altcoin Sales

Dabei unterscheidet man zwischen sogenannten Utillty Tokens und Altcoin Sales. Utility Token sind Coins, die eine Funktion erfüllen, z.B. als Zahlungsmittel für Dienstleistungen der Unternehmen verwendet werden. Beispielsweise kann man bei einer Tradingseite für Kryptowährungen (z.B. trade.io) nur mit den Tokens Geld einzahlen, Einzahlungen per Fiatgeld sind dann nicht vorgesehen. Dies hat für einen Investor den Vorteil, dass die Tokens bei steigender Bekanntheit der Firma und somit auch steigender Nachfrage an Tokens im Wert steigen, weil jeder Kunde die Tokens nutzen muss, um Geld auf der Seite einzuzahlen. Einige haben dabei Wertsteigerungen bis zu 60.000 Prozent erreicht.

Bei Altcoin Sales ist es hingegen so, dass neue Kryptowährungen erschaffen werden. Ein bekanntes und recht aktuelles Beispiel hierfür dürfte Electroneum sein.  Electroneum ist eine neue Kryprowährung, die in Form eines ICO veröffentlicht wurde.

Dabei haben Investoren die Möglichkeit, vor der eigentlichen Veröffentlichung, die Kryptowährung zu kaufen und dadurch einen sehr günstigen Preis zu bekommen. Boni von 60 Prozent auf den Preis der Veröffentlichung sind da die Regel.

Auch hier sind wieder enorme Renditemöglichkeiten gegeben, da die Kryptowährungen nach ihrer Veröffentlichung meist im Wert steigen. Die gesammelten Gelder werden dann von den Firmen genutzt, um die neue Kryptowährungen zu pushen.

Am Beispiel Electroneum geschieht dies, indem Verträge mit Telekommunikationsunternehmen geschlossen werden. Diese sollen Electroneum dann als Zahlungsmittel akzeptieren. Das hat für den Investor den Vorteil, dass Electroneum bekannter wird und dann die Nachfrage und somit der Preis steigt.

Transaktionen ohne Blockchain

IOTA Logo Altcoins

IOTA Logo Altcoin

Ein weiteres recht neues Coin ist IOTA. Es funktioniert im Gegensatz zu den meisten anderen Kryptowährungen ohne Blockchain. Somit werden auch keine Miner benötigt. Das Bitcoin Netzwerk hat aufgrund des hohen Rechenaufwands inzwischen den Stromverbrauch eines ganzen Landes, und um dies zu vermeiden, nutzt IOTA  die sogenannte „Tangle“, dies ist eine dezentrale Datenbank.

Der Vorteil liegt darin, das Transaktionen parallel abgearbeitet werden können und somit die maximale Anzahl an Transaktionen pro Sekunde nicht begrenzt ist. Dadurch wird IOTA eher als Zahlungsmittel tauglich. Hinzu kommt noch, dass für die Transaktionen keine Gebühren anfallen.

IOTA soll, wenn es nach den Entwicklern geht, im Internet der Zukunft eine Große Rolle spielen, daher auch die Abkürzung der Coins „Internet Of Thinks  oder IOT“. Dabei ist angedacht, dass IOTA beispielsweise genutzt werden kann, damit der Kühlschrank eigenständig übers Internet fehlende Nahrungsmittel nachbestellt. Da ist eine kostenfreie Transaktion eine wichtige Voraussetzung.

Abschließendes Fazit

Meiner Meinung nach war 2017 dass Jahr des Bitcoins. Aber aufgrund der technischen Mängel des Bitcoins wird 2018 dass Jahr der Altcoins. Der Bitcoin ist wegen der geringen Anzahl an Transaktionen, die gleichzeitig ausgeführt werden können, zu langsam und zu teuer. Die Altcoins lösen dieses Problem und warten mit komplett neuen Fähigkeiten auf. Wenn die breite Masse erst einmal mitbekommt, dass es da noch mehr gibt als nur den Bitcoin, dürfte sich der Boom dann in den Altcoins fortsetzen.

Der nächste Artikel befasst sich mit dem Thema, wo kann ich Bitcoins und Altcoins kaufen oder handeln. Dabei vergleiche ich einige Exchanges (Kryptobroker) und  gehe auf das benötigte Grundwissen wie z.B. Wallets ein. Dabei werden wir uns auch dass Mining etwas genauer anschauen. Mining ist eine Möglichkeit, für Leute mit guten IT-Kenntnissen, Kryptowährungen selbst zu erschaffen. Ich vergleiche dass immer gerne mit der eigenen Gelddruckmaschiene.

 

Weiterlesen:

>zurück zum Anfang des Artikels Altcoins, die verbesserten Alternativen zu Bitcoin

 

Klicke hier, um einen Kommentar zu hinterlassen 0 Kommentare

Hinterlassen Sie eine Antwort