Aktienindizes vor Mini-Crash?!

Teile diesen Beitrag, wenn er dir gefällt!

Mathias van Bergen hat am Freitag, den 9. September 2016, gegen Mittag, in seinen Börsenbriefen und der Facebook-Gruppe auf einen bevorstehen Mini-Crash bei den Aktienindizes hingewiesen.

Es wurde empfohlen, entsprechend Puts zu kaufen, und Mathias hat auf die bestehende Gefahr zu fallenden Aktienkursen hingewiesen.

In diesem Video erklärt er die Situation beim Dow Jones Index. Auf dem Wochenchart steht der MACD-Indikator kurz davor, ein Verkaufssignal zu geben. Es hat sich ein Outsidebar-Reversal entwickelt. Am Donnerstag hat es ein Outsidebar Reversal auf dem Tageschart gegeben, als möglicher Ausgangspunkt für eine Abwärtsspirale.

Monatschart des Dow Jones Index in sehr enger Trading-Range. Rückschlag-Gefahr von 5 bis 10 Prozent ist gegeben. Die bullische Saisonalität geht in wenigen Tagen aus den Märkten raus. Extrem bärische Saisonalität steht bevor. Gemengelage kann auf einen Flash-Crash hinweisen.

Zweiter Test der Hochs von 2015 bei Dow Jones ist erneut gescheitert. Mini-Crash bei den Aktien ist wahrscheinlich.

Chartbild beim S&P 500 sieht etwas besser aus. Geringe Volatilität lässt jetzt auf steigende Volatilität schließen.

Nasdaq 100 kann das neue Allzeithoch nicht halten. Hier liegt ein Triple-Top  (Dreifachhoch) vor. Der Markt ist dreimal am Vorjahreshoch gescheitert.

US-Aktienindizes können schnell 5- 10 % an Wert verlieren.

Beim DAX-Index hat es nicht geschafft, klar über das Hoch von 2015 zu steigen. Aussage: Schließt DAX-Index unter 10.400 wird es bis Oktober hinein Abwärtspotential bis in den Bereich von 10000 Punkten geben.

Trading-Videos und Handelssignale von Mathias van Bergen hier testen – klick!

 

4 Antworten

  1. pierre le kok sagt:

    Es gab bis heute keinen Minicrash an den Edelmetallen. Gold normal, Silber geht wohl bis 18 US Dollar zurück.
    Erholung am Montag an den US Märkten. So Long. 5 -10 % Rückgang ist aber kein Crash. Und das in 14 Tagen.
    Hier würden wir von täglichen kleinen Rücksetzern reden.

  2. MVB sagt:

    Sehr geehrter Herr le Kok, grundsätzlich finde ich ein konstruktives Auseinandersetzen mit den Videos ja sehr begrüssenswert! Warum Sie aber ausgrechnet heute auf den „Mini“ – Crash in den Edelmetallen ( der im Silber und Platin auch stattfand) zu sprechen kommen erschliesst sich mir nicht ganz. Es gab danach ja ein Videos welches das Ende des MINI – Crashes beinhaltete. Den Ausdruck MINI benutze ich ja vorsätlich um den handelbaren Rückgang zu verdeutlichen. Was die Indizes angeht wurden heute KÄUFE empfohlen. Dennoch bleibe ich bei meiner Aussage. Ihnen einen schönen Abend Gruß

  3. pierre le Kok sagt:

    Es kam in den letzten 3 Wochen weder im Dax ein Mini-Crash noch in den US-Märkten. Hier haben Sie leider daneben gegriffen. Kann passieren. Auch gab es keinen Einbruch im Gold. Auch daneben ! Kann passieren.
    Es geht ständig rauf und runter, wie im Casino. Wer hier mit spielt kann nur verlieren.
    Mini-Crash 5 – 10 % im Dax nicht annähernd. Kann passieren. Auch im NASDAQ kam kein !! Einbruch, trotz aller
    Chartkenntnisse. 5 – 10 % Verlust in 1-2 Wochen. Wieder daneben – kann passieren. Ich hab genau das Gegenteil gemacht. Wie meistens bin ich sehr gut damit gefahren. So Long.

  4. MVB sagt:

    Ich würde Ihnen einfach raten andere Analysen zu Rate zu ziehen. Kostenlos und auch noch ständig daneben liegend. Tun Sie sich das nicht an! So long eben. Short wäre mir allerdings bei Ihnen lieber

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.